BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck
 Ein Verbund von Wissenschaft und Wirtschaft

Universität zu Lübeck, Fachhochschule Lübeck, Fraunhofer EMB, Fraunhofer MEVIS sowie Leibniz-Zentrum Borstel und das Universitätsklinikum bilden mit namhaften nord­deutschen Unternehmen den Lübecker BioMedTec Wissenschaftscampus – ein regionales Cluster mit überregionaler Wirkung.

Ob Forschung und Lehre, Technologietransfer, Ausgründung, Weiterbildung oder Marketing - die auf dem BioMedTec  Wissenschaftscampus vorhandene Infrastruktur bietet den Beteiligten aus Wissenschaft und Wirtschaft hervorragende Bedingungen für Spitzen­forschung, Produktentwicklung und  -vermarktung. Der BioMedTec Wissenschaftscampus ist regionaler Schwerpunkt im Cluster Life Science Nord.


Aktuelle Projekte und Aktivitäten

Statements der Partner des Campus sowie diverse Videos mit Bezug zum BioMedTec Wissenschaftscampus
Zum BioMedTec Wissenschaftscampus auf YouTube 

In den kommenden zwei Jahren soll in Schleswig-Holstein ein bedarfsgerechtes Weiterbildungsangebot für Mitarbeiter im Life Science Nord Cluster entwickelt werden...

Medizintechnik-Firmen sehen heute die eigene Fähigkeit zur Innovation als Schlüsselkompetenz. Das Management von Innovation...
 


Übersicht aktueller Veranstaltungen des Life Science Clusters in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Im Portrait

Einheitliche Verwaltung aller Abläufe im Student-Life-Cycle

Universität und Fachhochschule Lübeck führen ein gemeinsames Campus-Management-System ein

Die Universität zu Lübeck und die Fachhochschule Lübeck führen ein gemeinsames Campus-Management-System ein. Die Verwaltungschefs beider Hochschulen unterzeichneten am 17. Mai den Vertrag für die Lieferung, Installation und Einführung des campusweiten Softwaresystems mit der Firma Datenlotsen Informationssysteme GmbH.

Das Hamburger Unternehmen unterstützt Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen mit Lösungen für die digitale Organisation und Verwaltung. Im Ausschreibungsverfahren hatte es sich gegen die Mitbewerber durchgesetzt. Für die Fachhochschule unterschrieb Kanzlerin Dipl.-Kffr. Irene Strebl, für die Universität Kanzler Dr. Oliver Grundei und für die Datenlotsen Geschäftsführer Stephan Sachse.

„Dass eine Fachhochschule und eine Universität sich für ein solches Projekt zusammentun, ist bundesweit ein Novum“, kommentiert Kanzler Grundei. „Wir werden damit nicht nur in den nächsten drei Jahren das veraltete System ablösen und ersetzen, sondern freuen uns auch auf eine Vielzahl von innovativen Anwendungsmöglichkeiten für die verschiedenen Nutzer“, ergänzt FH-Kanzlerin Irene Strebl.

Im neuen Campus-Management-System werden vor allem die Prozesse des Student-Life-Cycle abgebildet, also sämtliche Verwaltungsabläufe von der Bewerbung über die Durchführung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen bis zum Studienabschluss. Mit der neuen Software werden Beschäftigte aus der zentralen Verwaltung, aus den Studiengangsleitungen, den IT-Abteilungen sowie Studierende und Lehrende beider Hochschulen arbeiten.

Die Projektleitung liegt bei Sandra Magens (Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung) und Prof. Till Tantau auf Seiten der Universität sowie Prof. Holger Hinrichs von der Fachhochschule. Bei der Vertragsunterzeichnung waren sie ebenso anwesend wie außerdem Nils-Joachim Bauer aus der Geschäftsführung der Datenlotsen.

Die Universität und die Fachhochschule Lübeck befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft und bilden die zentralen Einrichtungen auf dem BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck. Die Nähe der beiden Hochschulen zueinander stärkt seit langem die Zusammenarbeit in Lehre und Forschung und ermöglicht zudem die Nutzung gemeinsamer Infrastrukturen. Dies legte die Entscheidung für ein gemeinsames Campus-Management-System nahe.

In den beiden Hochschulen nimmt jeweils ein Lenkungsausschuss die Projektsteuerung wahr, der sich aus Mitgliedern des Präsidiums, des Projektteams, des Personalrats, des Lehrkörpers sowie der Studierendenschaft zusammensetzt. Seit rund zwei Jahren wurden in einem Vorprojekt Anforderungen ermittelt, ein Leistungsverzeichnis erstellt sowie das EU-weite Ausschreibungsverfahren durchgeführt.

 

 

 

Hinweis

Hiermit weisen wir darauf hin, dass das von uns in unserem Weihnachtsgruß auf unserer Internetseite genutzte Gedicht ("Mein Wunsch") von Frau Jutta Gornik, Otternbuschweg 8, 32051 Herford verfasst wurde und ihr urheberrechtlich geschütztes, schöpferisches Werk ist.