Fachhochschule Lübeck

Labor für Medizinische Elektronik

Das Labor für Medizinische Elektronik, angesiedelt im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik  der Fachhochschule Lübeck, beschäftigt sich mit der Entwicklung medizinischer Elektronik. Insbesondere geht es hierbei um die Erfassung bioelektrischer und biophysikalischer Größen mit spezieller analoger und digitaler Elektronik sowie der assoziierten Firmware. Der derzeitige Schwerpunkt liegt auf der elektrischen Impedanz Tomographie (EIT), mit dem Ziel, durch ein neuartiges Systemdesign eine deutliche Verbesserung der Leistungsparameter zu erreichen.

Ziel der Entwicklungen ist es, physiologische Größen einzeln oder kombiniert zu erfassen und mittels analoger oder digitaler Signalverarbeitung auszuwerten. Dabei wird auf ein breites Know-how der wissenschaftlichen Grundlagen wie Biophysik, Physiologie, Werkstoffkunde und Ingenieurwissenschaften sowie der regulative Anforderungen an Medizingeräte zurückgegriffen. Die Nähe zum Universitätsklinikum und die im TANDEM-Verbund mögliche enge Zusammenarbeit mit den dort tätigen Medizinern erlaubt die frühzeitige Bewertung entwickelter Mess- und Gerätekonzepte auf ihre klinische Tauglichkeit und Relevanz.

Kompetenzen

  • Analoge und digitale Elektronik
  • Digitale Signalverarbeitung (DSP)
  • Elektrische Impedanz Tomographie (EIT)
  • Entwicklung komplexer Mixed-Signal Elektronik unter Berücksichtigung medizintechnischer Aspekte
  • Regulative Anforderungen
Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Martin Ryschka

Tel. +49 (0) 451 - 300 5026
E-Mail: ryschka[at]fh-Luebeck.de
Web: www.fh-luebeck.de,
         lme.fh-luebeck.de

Download

PDF Profil