Medizintechnik - TANDEM

Tandem gewinnt Forschungskolleg LUMEN

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungskolleg LUMEN (Luebeck Medical Engineering) fokussiert sich innerhalb der Medizintechnik auf das Thema Kreislauf und Gefäße, wobei die Forschung an neuen Verfahren zur Modellierung und Messung der wichtigsten diagnostischen Parameter und die Entwicklung schneller Therapien im Vordergrund steht. Kreislauf und Gefäße stellen epidemiologische Schlüsselthemen der Gesundheitsforschung dar, denn in den Industriestaaten nimmt die Zahl an Todesfällen und Frühverrentungen aufgrund von internistischen Notfällen des Kreislaufsystems einen Spitzenplatz ein.

In zehn Forschungsprojekten sollen Doktorandinnen und Doktoranden an neuartigen Methoden zur Modellierung und Messtechnik arbeiten, wobei jedes Projekt einen theoretischen und einen anwendungsorientierten Anteil aufweisen wird. Daher ist es konsequent, jede/n Promovierende/n von einem Tandem aus Professoren der Fachhochschule und der Universität zu betreuen. Um die medizinische Indikation als Leitthema nicht aus den Augen zu verlieren, ist jeweils eine Medizinerin oder ein Mediziner des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein Mitglied des Betreuungsteams. Darüber hinaus soll auch die spätere Verwertung der Ergebnisse von Beginn an sichergestellt werden. Dies wird durch einen individuellen Industriementor für jedes Projekt gewährleistet.

Die zehn Forschungsprojekte im BMBF-Forschungskolleg(Förderkennzeichen 13EZ1140A,B) LUMEN sind:

  • Teilprojekt A
    Gefäß-Gewebe-Transport von Wirkstoffen beschichteter Implantate: Phänomenologische Modellierung
  • Teilprojekt B
    Gefäß-Gewebe-Transport von Wirkstoffen beschichteter Implantate: Modellierung der Transportvorgänge
  • Teilprojekt C
    Bewegung nanoskaliger Partikel  an Gefäßwänden
  • Teilprojekt D
    Photoakustische Darstellung von subkutanen Gefäßnetzen
  • Teilprojekt E
    Physikalisches Modell kapillarisierter Gewebekompartimente
  • Teilprojekt F
    Modellgestützte Messung des Sauerstoffgehalts in ableitenden zerebralen Gefäßen
  • Teilprojekt G
    Modellgestützte zerebrale Blutflussquantifizierung durch Einbettung von MPI Bolus-Tracking-Sequenzen in statische 3D-Gefäßtopologien
  • Teilprojekt H
    Modellierung von Gewebebewegungen  und Blutfluss für die klappenerhaltende Rekonstruktion der Aortenwurzel
  • Teilprojekt I
    Multisensorische Adjustierung der invasiven Blutdruckmessung zur Kompensation von Änderungen in der Körperposition
  • Teilprojekt J
    Messung der Gefäßsteifigkeit durch Stimulation